wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

15.04.2014

Schokolade, Schokolade, Schokolade

Ein Kremser von der Schokoladenseite

Benedict Leutner und die Hagmanns



© bittersüss


Wenn man jemandem vertrauen kann, dann wird das der junge Benedict Leutner sein. So ähnlich musste Thomas Hagmann, Geschäftsführer und Konditormeister der Bäckerei und Konditorei Hagmann Krems, gedacht haben. Ihn und den Mitzwanziger Leutner verbindet eine lange Freundschaft, die unter anderem bei einem 2-monatigen Praktikum in der Konditorei und Backstube geknüpft wurde.

© bittersüss
Seit Jänner 2014 leitet Benedict Leutner die 2. Filiale der Hagmanns. Die Pacht in der Kunsthalle wurde nach der Auflösung der Grasl & Salomon-Partnerschaft neu vergeben. Thomas Hagmann überlegte, war erst weniger interessiert, bis die essentielle Komponente Schokolade miteinfloss. „Mit einer filmischen Präsentation und einem Vortrag, stellen Hagmann Vater und Sohn einem interessierten Publikum die Vorgänge bis hin zur handgeschöpften Schokolade vor.“, so Benedict Leutner. „Den Leuten wird das Schokolade-Machen aber noch näher gebracht. Das Schoko-Rohmaterial, das wir aus Italien bekommen, wird hier veredelt. Gemeinsam mit den Besuchern haben wir die Möglichkeit vier verschiedene Sorten Schokolade zu schöpfen. Zuerst wird geschmolzen, dann veredelt, haltbar gemacht und letztendlich gegossen.“ Schon allein der Gedanke daran, macht Lust auf eine Besichtigung der kleinen Schokoladenfabrik. Eine Verkostung darf natürlich nicht fehlen.

© Manfred Weiss
Mit Krems ist Benedict Leutner verbunden, wie kein anderer. An der Hotelfachschule sammelte er – neben wichtigem Handwerkszeug für die Gastronomie – in verschiedenen Betrieben die obligatorischen Praktika. Eines davon bei Thomas Hagmann, wo er das Unternehmen, das nach wie vor in Familienhand ist, kennen lernte. Neben den Hauptakteuren der Familie, stehen im Geschäft in der Landstraße manche Kellnerinnen schon länger im Geschäft als der junge Vater Thomas Hagmann denken kann. Das bittersüss stellt sich als Neuanfang, als Experiment und als Chance dar. Nicht nur für die Hagmann-Dynastie sondern auch für Benedict Leutner, der am IMC-Krems Unternehmensführung studierte und eigentlich in den Bereich Eventmanagement wechseln wollte. „Die Branche liegt aufgrund der wirtschaftlichen Lage etwas brach. Viele Unternehmen erkennen, dass ihnen Großevents keinen Nutzen sondern eher (finanziellen) Schaden bringen. Aber Thomas Hagmann hat mich wegen dem Know-How der Eventbranche für die leitende Position vorgesehen, denn wir kooperieren mit der Kunsthalle und mit dem Karikaturmuseum, wo wir an Eröffnungstagen bis zu 700 Menschen verköstigen. Da weiß Thomas, dass er mir vertrauen kann.“

Neben dem Stückchen Schokolade, das bei jedem bestellten Kaffee auf der Untertasse liegt, plaudert Benedict Leutner über das nächste Projekt: ab spätestens Mai plant er mit dem Fotografen Manfred Weiss ein Foto-Frühstück. Genaueres über den Ablauf dieses besonderen Workshops wird noch bekannt gegeben. Fotografieren gehört auch zu Benedict Leutners Hobbies: „...wenn ich Zeit dafür finde.“ Denn seit der Eröffnung des Lokals bleibt ihm nicht viel Freizeit übrig. Und die verbringt er dann auch gerne in einem der Altstadtlokale: als Bartender.

© Manfred Weiss

ADRESSE

Café-Restaurant Bittersüss
Franz-Zeller-Platz 3
3500 Krems-Stein




ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag
9.30 bis 18.00 Uhr
An Feiertagen auch Montags geöffnet.

RESERVIERUNGEN

bitte unter
+43-2732-90 80 10 168
oder
office@bittersuess-krems.at

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com