wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

06.06.2015

Zuhause auf Urlaub: Kanu-Wachau

Letztes Jahr probierte ich SUP (=Stand Up Paddling) zum ersten Mal aus. Direkt auf der Donau. Ich habe riesengroßen Respekt vor dem Strom, der die Wachau trennt und sie so zum Weltkulturerbe machte, mit der wunderschön, fast kitschig pittoresken Landschaft, mit den Weinbergen und den mittelalterlichen Dörfern.



Greg's Point liegt direkt vor einer kleinen Schotterinsel, wo die Beach-Flags mit der Aufschrift "Kanu-Wachau" wehen und wo nun Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern der Weg erleichtert wurde: eine eigene Abbiegespur, eine eigene Ampel und Parkplätze, um den Ort des Urlaubs zu besuchen.

Greg, Banksy und ein Mini-SUP © diekremserin
Greg, Banksy und ein Mini-SUP © diekremserin

"Wir wohnen dort, wo andere Menschen Urlaub machen."

Auch in diesem Jahr stand ich schon zweimal auf dem Board und wagte mich gegen den Strom bis zur Dürnsteiner Schiffsanlegestelle. Dazu ist Balance und Muskelkraft nötig, vor allem wenn Boote und Ausflugsschiffe vorbeifahren und Wellen produzieren. Tatsächlich bewirkt das Paddeln, das auf Österreichs Seen schon als Wassersport Gang und Gäbe ist, eine immense Stärkung des gesamten Körpers. Neben Rücken- und Bauchmuskulatur werden oft vernachlässigte Rumpfmuskeln angeregt. In seiner Bachelorarbeit untersuchte Jan Rosenthal (Sportstudent, Hamburg) die Einwirkung des Stehpaddelns mit aktivem Rumpftraining und kam zu folgenden Ergebnissen: „Interessant war, dass sowohl die geraden als auch die schrägen Bauchmuskeln bei manchen Probanden der SUP-Gruppe einen wesentlich stärkeren Kraftzuwachs zeigten als bei der Kontrollgruppe. Man kann sagen, dass beim Stand-up-Paddling diese Muskelgruppen quasi spielerisch trainiert und gestärkt werden"


Wer kann, der kann: mit der richtigen Balance sind Kopf- oder Handstand sowie diverse Yogaübungen kein Problem! © Kanu-Wachau
Wer kann, der kann: mit der richtigen Balance sind Kopf- oder Handstand sowie diverse Yogaübungen kein Problem! © Kanu-Wachau


Nach dem intensiven Training hat die Donau einen großen Vorteil: gegen den Strom ist irgendwann mit dem Strom! Wenn der Weg nach "unten" - also Donau abwärts - eingeschlagen ist, konzentriere ich mich endlich auf die Landschaft, auf die Sonne und darauf, wie herrlich ich die Tatsache finde, mit dem Fahrrad von Krems 20 Minuten zu fahren um im Urlaub angekommen zu sein. 

Der Radweg hierhin findet ihr auf als Online-Folder, danke donau.com ! 




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com