wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

28.02.2016

Fotoreise: portugiesische Verhältnisse

Lissabon, Porto, Peniche und das portugiesische Hinterland haben mich eindeutig überzeugt. Wieso? Neben frischem Fisch, herrlichem Weiß- wie Rotwein und gesäumt von wunderbarer Architektur, erzählen die Städte Geschichten aus vergangener Zeit. Portugal birgt historische Geheimnisse eines von Diversität geprägten Europas.

Sieg, Friede, Niederlage, Krieg. Lissabon, die ungeschlagene Hauptstadt Portugals hat mich in ihren Bann gezogen. Nicht nur der azurblaue, wolkenlose Himmel strahlt über mich. Beachte das gemusterte Pflaster. Überall findest du andere Varianten von schwarz-weißen Ornamenten. 

Im Douro-Tal überwiegen steile Weinterrassen und auf Hügeln gebaute Weingüter, die sich bereits einen Namen in der internationalen Weinwelt gemacht haben. Probieren inklusive. 

Street Art am Lissabonner Hafen. Let's blow this thing!

Mit der Bahn zu fahren bedeutet steile Anstiege zu umgehen. Und du giltst als richtiger Tourist, wenn du in der Einfachgarnitur zu sehen bist. 

Was für eine Aussage. Ich nehme mir 'Keep Original' als Lebensmotto. 

Peniche und die Atlantikküste verbreiten Freude. Dort, wo (Kite-)Surfer aufs offene Meer paddeln leuchtet der Himmel am schönsten. Auch bei Wind. 

Der Weg ist beschwerlich, aber umso schöner, wenn man in einem Städtchen wie diesem, noch von einer intakten Stadtmauer umgeben, lebt. 

Weiß getüncht und winzige Gässchen voll mit Kirschbrand, der zum Nationalgetränk der Portugiesen zählt. Orangen, Zitronen und Granatäpfel sind in den Gärten zu finden. Das Foto schoss ich von der Stadtmauer, die begehbar ist. 

Hallo Porto! Geprägt vom Fluss Douro, der durch die Stadt fließt, erheben sich mehrere Hügel, auf denen Porto gebaut ist. Von 'oben' sehe ich auf Klosteranlagen, eng verbaute Häuser und begrünte Flecken der Hauptstadt des Portweins. 

Auch Architektur kann lustig sein. Blick vom Torro in Porto auf ein umliegendes Hausdach. 

It's me in the distance. Das Meer und ich, wie ich es liebe dort zu sein, Salzwasser zu riechen und den Wind der Ozeane um die Ohren geblasen zu kriegen. 
Besuch bei Sandmann im portugiesischen Douro-Tal, in der Stadt Regua. Beschaulich schaue ich aus dem Hotelzimmer um das Logo des Großproduzenten auf dem nächsten Hügel zu entdecken. 

Regua in mitten von Weinbergen. Im Hintergrund erkennst du am Wasser sogar ein historisches Schiff das früher Portweinfässer transportiert hat. Heute steht es für touristische Rundfahrten auf dem Douro zur Verfügung. 

Südfrüchte sind hier keine Seltenheit. Neben Orangen sind auch Zitronen immer wieder an den Bäumen zu finden. Oder Granatäpfel... © diekremserin on the go

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com