wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

09.11.2013

Cut - Yoko Ono in a - Piece

© http://onoverse.com

Yoko Ono - zwischen den Zeilen

Mit Künstlerinnen wie Yoko Ono, die auf jahrzehntelanges Schaffen zurückschauen können, beschäftige ich mich sehr gerne. Die mittlerweile 80-Jährige hat viele Schritte in unterschiedlichste Richtungen gemacht, und ich bin froh, dass sie in Krems nun im großen Rahmen gewürdigt wird. 

Was macht ihre Arbeit so speziell? 

Ganz einfach geantwortet: die Teilhabe. Das Publikum, das im musealen Bereich sonst angehalten wird nichts zu berühren, ist aufgefordert, Teil des Ganzen zu werden. Gleichzeitig - wie am Eröffnungstag in der Kunsthalle Krems - soll jeder, jede etwas mitnehmen. Nicht nur Gedanken und Überlegungen oder Eindrücke, sondern ein Stück Scherbe, ein Stück Tuch, ein Stück Kunst? 
Yoko Ono hinterfragt den herkömmlichen Kunstbegriff, reibt mit ihren Arbeiten wie dem "Cut Piece" (1965) oder "A Hole" (2010) an gesellschaftlichen Gepflogenheiten.

NO, NO, NO (1981)


Wer ist Yoko Ono? 

Den Namen kenne ich seit meiner Kindheit, jedoch habe ich ihn mit den Beatles in Verbindung gebracht. Yoko Ono und John Lennon und natürlich das berühmte Hotel, in dem ihre tagelang dauernde Bed-In Performance stattfand. Yoko Ono war für mich Musikerin, die an die Grenzen ging - sowohl an ihre eigenen als auch an die des Publikums. Die experimentelle Erfahrung ist es, die sie auch in ihrem künstlerischen Schaffen sucht. Manchmal nicht leicht zu verstehen oder gar nachzuvollziehen. Biografisch, Yoko Ono ist 1933 in Tokio, Japan geboren, wo sie in einer Bankierfamilie und trotz der Krisen der 1930er Jahre im Wohlstand aufwuchs - sie nahm schon im frühen Alter Klavierunterricht und komponierte selbst. Yoko Ono erlebte den Krieg aus nächster Nähe mit - vielleicht mit ein Grund wieso sie sich stark für Frieden und Menschenrechte einsetzt. Studiert hat die Japanerin in den USA, wo auch ihre ersten Kompositionen entstanden, etwa 1955.

Was ist Fluxus?

Yoko Ono wird als Vertreterin des Fluxus genannt. Die Bewegung entstand rund um Nick Cage, Nam June Paik, George Maciunas uvm. - die Idee selbst sei Kunst. Bzw. steht die enge Verflechtung von Leben und Kunst, Kunst und Leben im Vordergrund. Fluxus bedeutet "fließend" - das Kunstwerk als fließender Übergang zwischen Kunst und Leben. Stilistisch bedient sich Fluxus der Aktionskunst, die auf alle Medien zurückgreift: Film, Musik, Objektkunst, Performance,… 


http://onoverse.com

Yoko Ono in der Kunsthalle Krems

Die Ausstellung in Krems, die am 19. Oktober in Anwesenheit der Künstlerin eröffnet wurde, läuft bis 23. Februar 2014. Über 200 Werke hat Kurator und Direktor der Kunsthalle Hans-Peter Wipplinger mit seinem Team zusammengetragen, um einen Einblick und Überblick in das differenzierte Werk Yoko Onos geben zu können. "Yoko Ono HALF-A-WIND SHOW. Eine Retrospektive" gibt uns die Möglichkeit näher an eine ganz große Künstlerin der Gegenwart heranzutreten und uns ein Stück mitzunehmen. 


Empfehlung 

ab 17.00 Kuratorenführung durch die Ausstellung "YOKO ONO. Half-A-Wind Show. Eine Retrospektive"
ab 18.00 Filmvorführung von "Imagine, Imagine" (2003) in Anwesenheit von Regisseur Frederick Baker

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com